Rita eröffnet Ausstellung zum Thema "Bezahlbares Wohnen"

Veröffentlicht am 13.08.2021 in Kommunalpolitik

"Was ist los am Wohnungsmarkt?"
"Mehr bezahlbarer Wohnraum, aber wie?"

Mit dieser Frage beschäftigt sich die Ausstellung der Friedrich-Ebert-Stiftung,die bis zum 3.9.2021 im Rathausfoyer in Gundelfingen zu sehen ist.

Der Mangel an bezahlbarem Wohnraum ist gerade in unserer Region ein großes Problem. Durch steigende Mietpreise droht in Gundelfingen die soziale Durchmischung verloren zu gehen. Hier müssen alle politisch Handelnden auf Kommunaler-, Landes-, und Bundesebene tätig werden.

Die Ausstellung gibt auf 13 Tafeln Antworten auf Fragen, was am Wohnungsmarkt in Schieflage geraten ist. Zahlen, Daten,  Fakten und Lösungsansätzen sowie gelungene Beispiele und programmatische Überlegungen zum Thema informieren den Besucher.

Beim Rundgang durch die Ausstellung wird deutlich, wie Arbeitsplatzangebot, Ein-.und Auspendeln und auch demographische Veränderungen das Thema beeinflussen und zwar in ganz Baden Württemberg. „Welche Ursachen hat die Wohnungsfrage“, Was bedeutet bezahlbar? Welche Lösungsansätze gibt es? Was können die Kommunen tun?

Gertrude Hitzel-Paul, Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Gundelfingen begrüßte die zahlreichen Gäste, die sich coronakonform, zur Eröffnung der Ausstellungseröffnung eingefunden hatten.

Rita Schwarzelühr-Sutter, MdB (SPD), parlamentarische Staatssekretärin im Ministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit eröffnete die Ausstellung und machte deutlich, welche Bedeutung eine Wohnung, ein Haus….ein Zuhause für die Menschen hat. Gerade in Krisenzeiten wie Corona oder die Flutkatastrophe zeigen, wie elementar das Zuhause für Menschen ist.

„Der gesellschaftliche Zusammenhalt gelingt nicht  mehr, wenn Menschen sich Wohnen nicht mehr leisten können“. Die Staatssekretärin betonte, dass gerade genossenschaftliche Konzepte unentbehrlich sind für
stabile Mieten.

Auch Bürgermeister Rafael Walz erläuterte, wie drängend dieses Thema insbesondere in Gundelfingen ist und machte deutlich, dass die Gemeinde dies auch mit dem neuen Baugebiet Nägelesse-Nord  angehen wird. Er dankte den Organisatoren, dem SPD Ortsverein Gundelfingen, für die Gestaltung der Ausstellung.

Karl-Christof Paul, Vorsitzender der SPD- Gemeinderatsfraktion betonte, dass neben der Gemeinde auch Land und Bund in der Pflicht stehen, Wohnraum bezahlbar zu ermöglichen und öffentlich geförderten Sozialwohnungsbau auf den Weg zu bringen. Die Gemeinde werde das ihrige tun, dass diese zwei Wege in Gundelfingen im Neubaugebiet  verwirklicht werden

 
 

Jetzt mitmachen

Jetzt Mitglied werden Online spenden

Suchen

Bundestagsabgeordnete

SPD-Gundelfingen auf Facebook