10.03.2021 in Ortsverein

Pressemitteilung zur Mitgliederversammlung

 

Auf der jüngsten  online Mitgliederversammlung  beschäftigte sich der SPD-Ortsvereins Gundelfingen mit dem brisanten Thema Neubaugebiet Nägelesee - Nord und dem  Bürgerentscheid dazu.
Wichtig war den Beteiligten die Frage, ob es die Gemeinde Gundelfingen endlich schafft, bezahlbaren Wohnraum und sozialen  Wohnungsbau in erforderlichem Maße umzusetzen.  Die Beteiligten waren sich einig, dass für Familien die Situation auf dem Gundelfinger Wohnungsmarkt prekär ist. Fast nur noch Besserverdienende haben eine Chance auf eine Wohnung. Das zu ändern sei , da die Gemeinde seit Jahrzehnten kein Projekt im sozialen Wohnungsbau entwickelt hat, allerhöchste Zeit. Besonderen Wert legten die zahlreichen diskutierenden Mitglieder auf bezahlbaren Wohnungsbau, z.B. durch Genossenschaft oder durch das  Mietshäusersyndikat. „Hier muss die Gemeinde als Korrektiv gegen Spekulanten wirken“ war die einhellige Meinung.  Die Beteiligten der Mitgliederversammlung forderte die SPD Gemeinderatsfraktion auf, energisch für die Vergabe der gemeindeeigenen Flächen in allererster Linie nach sozialen Kriterien, wie einem beständig günstigen Mietpreis, einzutreten. Die von der  SPD-Fraktion vorgeschlagenen Verteilung der gemeindeeigenen  Flächen  nach einem Schlüssel von 40% für sozialen Wohnungsbau und 40% für bezahlbaren Wohnungsbau, wurde als Mindeststandard angesehen.
Viele Mitglieder diskutierten engagiert über die Frage, wie es konkret gelingt , ein klimafreundliches Baugebiet mit höchsten ökologischen Standards  in die Tat umzusetzen. Man war sich einig, dass ein hoher ökologischer Standard und bezahlbares Wohnen sich schon lange nicht mehr ausschließen.  Die Beteiligten waren  überzeugt davon, dass dies möglich ist. Besonderen Wert legte die Versammlung auf barrierefreie Wohnungen und auch auf ein barrierefreies Wohn-Umfeld um generationsübergreifende Projekte und eine Quartiersarbeit zu ermöglichen.
Die Diskutierenden waren sich einig, dass ein Verkehrskonzept für den gesamten Ort parallel mit den Planungen für das Wohngebiet umgesetzt werden muss. Teils herbe Kritik gab es an den Stellungnahmen der BI gegen das Baugebiet. Hier werde in unverantwortlicher Art und Weise mit Ängsten und Panikmache gearbeitet. Der Ortsverein hätte sich hier eine sachlichere Auseinandersetzung gewünscht und sich gefreut, wenn die BI in einen Dialog mit der Bürgerschaft, beispielsweise bei der Informationsveranstaltung der Gemeinde, eingetreten wäre. Für den Planungsprozess forderten die Anwesenden eine  umfassende Bürgerbeteiligung ein, an der man sich gerne beteiligen werde.

 

31.01.2021 in Ortsverein

Bezahlbares Wohnen und klimafreundliches Bauen

 

 

02.02.2020 in Ortsverein

Neujahrsempfang 2020

 

Am 24.01. lud der Ortsverein zum Neujahrsempfang ein und wir freuten uns über die zahlreichen Gäste.
Unter anderem waren Mitglieder der Ortsvereine aus Denzlingen und Vörstetten gekommen und auch Bürgermeister Raphael Walz beehrte uns mit seiner Anwesenheit.


In seiner Ansprache würdigte der Bürgermeister die gute Zusammenarbeit mit der SPD-Fraktion und hob die Bedeutung des Themas "Bezahlbarer Wohnraum" als hervorragenste Aufgabe der Gemeinde in nächster Zeit hervor.

Zudem freut sich der Ortsverein über die 10-jährige Parteizugehörigkeit von Lukas Paul, der im Rahmen der Veransteltung dafür geehrt wurde, sowie über den Parteieintritt von Christopher Borgmann, der sein Parteibuch von der Vorsitzenden Gertrude Hitzel-Paul überreicht bekam.

Der Ortsverein wünscht hiermit allen noch einmal ein Frohes Jahr 2020 und möchte alle Mitbürgerinnen und Mitbürger herzlich dazu einladen, mit Ihren Anliegen und Wünschen auf uns zuzukommen, damit wir gemeinsam in diesem Jahr unsere Gemeinde weiter aktiv gestalten können.

 

02.10.2019 in Ortsverein

Gemeinsam gestalten

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, die SPD wählt eine neue Führung und die Kandidaten stellen sich uns vor. Da von dieser Entscheidung alle betroffen sein werden, möchten wir auch Nicht-Parteimitglieder herzlich dazu einladen, mit uns am Donnerstag den 10.10. eine Live-Übertragung der Vorstellungstour der Kandidaten anzusehen und konstruktiv darüber auszutauschen.

Wir freuen uns auf Sie und ihre Meinung.

 

29.07.2019 in Ortsverein

Rita's Besuch zum Thema Umweltschutz und Artenvielfalt

 

Am Donnerstagabend den 11.07. durften wir Rita Schwarzelühr-Sutter, parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU), bei uns begrüßen. So waren die, in der öffentlichen Wahrnehmung wohl meist eher „grün“ behafteten Themen Klimawandel und Artenschutz das Hauptaugenmerk des Abends. Um mit ihr über diese wichtigen Themen zu sprechen waren über 30 Leute in die Gaststätte des Waldstadions gekommen.

Roselore erhält ihre Ehrenurkunde von Rita

Zunächst startete der Abend jedoch mit der Ehrung von Roselore Herrmann für 50 Jahre Parteimitgliedschaft, die man, so Rita „auch erst mal ertragen muss“. Vor allem gilt unser Dank Roselore aber nicht nur für die lange treue zur Partei und ihren Einsatz in dieser Hinsicht. Ihr Leben war geprägt von sozialem Engagement und so hat sie die Gemeinde über die Jahrzehnte geprägt und unterstützt.

Zunächst erging von Rita eine eindringliche Warnung an alle, die den Klimawandel leugnen, oder infrage stellen, dass der Mensch dafür verantwortlich ist. Dies sei nicht die Zeit zu zweifeln, sondern zu handeln, denn erst etwas zu unternehmen, wenn alle sich einig sind könnte zu spät sein.

Vor diesem Hintergrund bekräftigte sie auch nochmals die ambitionierten Ziele Deutschlands, bis 2050 80-95% CO2-Neutralität in Deutschland zu erreichen, wie dies auf der Klima-Konferenz in Marrakesch 2016 vereinbart wurde. Hierfür seien vor allem in der Energiewirtschaft sowie im Verkehrssektor massive Investitionen nötig, um dieses Ziel zu erreichen. Aber auch die Landwirtschaft müsse ihren Teil beitragen, in Form von besserer Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit.

Für die Zukunft des Verkehrswesens wünscht sich Rita eine sinnvolle Diversifizierung, bezogen auf die Sinnhaftigkeit der jeweiligen Technologien wie Batteriestrom und synthetische Kraftstoffe für das entsprechende Verkehrsmittel, vor allem aber eine Stärkung des öffentlichen (Nah-) Verkehrs.

Ebenso wichtig sei auch ein ressourcenschonendes Wirtschaften, bei dem die Haltbarkeit von Produkten gesteigert wird, der Verbraucher indes aber auch einfach weniger konsumieren muss.

(Für eine ausführlichere Zusammenfassung bitte die "weiterlesen"-Funktion nutzen)

 

 

Jetzt mitmachen

Jetzt Mitglied werden Online spenden

Suchen

Bundestagsabgeordnete

SPD-Gundelfingen auf Facebook